Bruno Ensslen

Bruno Ensslen war selbständiger Grafiker und Werber mit eigenenBüros in Stuttgart, Herrenberg und Gruibingen, der neben der Arbeit intensiv malte. In den letzten Jahren intensivierte er dies noch. Zwischen 2006 und 2012 gestaltete er selbstillustrierte Bücher in schwäbischer Sprache.

Zum Kunstfrühling 2021 zeigen wir Arbeiten, in denen er sich mit heimatnahen, ländlichen Motiven malerisch auseinandergesetzt hat.

Bruno Ensslens Interesse galt in seinem letzten Jahr einem seiner Herzensthemen: „mein geliebtes Bauernvolk“ sollte seine Reihe hei- ßen.
In den Bildern fantasiert er Typen und Figuren seiner Jugend in Donauschwaben und Schwaben – Originale und Lebenskünstler. Er zeigt sie als eigentümliche Gestalten in der für ihn zuletzt typischen Auf-fassung, die einen stark grafischen Duktus hat – der Buchillustratorkommt da in ihm durch.

Bruno Ensslen war 81, malte aber professionell und jung in seinem Wesen. Sein bevorzugtes Format war 2 x 1,5 Meter.
Seine Themen wechselten im Rhythmus weniger Monate, ebenso die vorherschende Auffassung seiner Malerei.