Herbert Häbich

Kunst ist Schokolade für die Augen
In Stuttgart geboren,
Mechanikerlehre bei  Zeiss Ikon,
1977 Meisterprüfung im Metallhandwerk,
Von 1978 – 2012 Lehrer an der
Gottlieb-Daimler Schule in Sindelfingen,
Zusatzausbildung an der
Schmiedefachschule Göppingen,
Ausbildung zum Lehrschweißer,
Dozent  für Schweißen und Schmieden
an verschiedenen Volkshochschulen
Beeinflussung/Motivation
Mein Interesse an der Gestaltung von Stahl und Eisen wurde früh in mir geweckt.
Feuer und Eisen sind  faszinierende Elemente, das Eisen hart und unbeweglich, das Feuer, das mit seiner Kraft das Eisen zum Glühen bringt und dadurch formbar macht.
Tätigkeiten
Für die Gestaltung von Skulpturen setze ich unterschiedliche Techniken ein,
Schweißen, Schmieden, autogenes Brennschneiden, Plasma schneiden,
meist eine Kombination unterschiedlicher Techniken.
Meine Skulpturen entstehen über eine Idee, die dann als Skizze aufs Papier gebracht wird. Großskulpturen werden erst als Modell angefertigt.
Bei der Umsetzung in die Realität fließen spontan aufkommende Ideen in den Fertigungsprozess mit ein.
Im laufe der Jahre findet das spielerische, kreative im Umgang mit Material und Technik mehr und mehr Eingang in meine Arbeiten, die von der freien Form bis zu figürlich Abstrakt reichen.