Regina Menzel

Seit einiger Zeit verarbeite ich Gefundenes, Gesammeltes und Übriges:
Zum einen entstehen Masken: Anfangs war das der Gedanke, dass Masken etwas sind, hinter dem man sich verstecken kann, zum Beispiel seine wahren Gefühle, seinen wahren Charakter , mit denen man also in eine andere Rolle schlüpfen kann. Im Moment haben Masken eine gänzlich andere Funktion: sie sollen Schutz bieten vor einem Virus für sich und andere. Vielleicht verstecken sie aber doch nur meine Verletzlichkeit, meine Angst, meinen Ärger – oder meinen Stolz und meine Überheblichkeit? …
Zum anderen entstehen „Samenalphabete”: Gesammelte Samen reduziere ich auf ihre äußere Form, sie werden zu Zeichen genau wie die Buchstaben unseres Alphabets. Samen und Buchstaben bilden für mich das Gedächtnis der Natur bzw. der Menschheit .
Vita
Grafik-Design-Studium an der Kunstakademie Stuttgart
selbstständige Grafik-Designerin
bis 2016 Dozentin für Schriftgrafik, Typografie, Grafik-Design und Kunstgeschichte
am Berufskolleg für Grafik-Design Stuttgart
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen z. B.:
2017 Galerie Altes Rathaus Musberg (E)
2002/3 Kreissparkasse Bad Boll zus. mit O. W. Baisch
2002 Murrhardt „Jakobskampf“
1989 Landeskunstwochen Fellbach