Artur Steck

Der 1939 in Langenau bei Ulm geborene Künstler war hauptberuflich Grafik-Designer und widmet sich seit seinem Renteneintritt ausschließlich der Kunst.

In zahlreichen Einzelausstellungen trat er mit seinen Exponaten und Objekten an die Öffentlichkeit. Er betreibt seine künstlerische Tätigkeit als gewissenhafter Autodidakt und arbeitet seit 1977 in seinem Atelier im selbst entworfenen und erbauten Eigenheim in Steinenkirch.

Artur Steck balanciert mit seinen Werken zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit und findet so häufig seinen eigenen Weg aus den Sackgassen festgelegter Kunstdefinitionen. Der allgemeinen Vorstellung, dass sich beim Betrachten eines Bildes je nach Abstand andere und neue Sensationen zu ereignen haben, löst der freischaffende Künstler auf eine unspektakuläre und damit umso eindringlichere Weise auf. Was auf den ersten Blick abstrakt erscheint, entpuppt sich als eine unglaubliche Vielfalt von feingliedrigen Pinselstrichen oder kraftvoll-dynamischer Ausdrucksweise. Ob er sich nun menschlichen Figuren zuwendet oder der Abstraktion, stets entsteht dabei mehr als nur die bereits vordergründig auf den ersten Blick ablesbare Komposition. 

Der Querschnitt seines künstlerischen Schaffens ist geprägt durch kräftige Farben und starke Kontraste, großzügige Konturen und ein sensibles Gespür für den Umgang mit verschiedenen Materialien und Themen. Seine Werke sind intensiv konsequent und voller Ausstrahlung.

Er ist stets bestrebt, das in archaischen Zeiten entwickelte Bedürfnis nach malerischer Mitteilung zu erfüllen und appelliert an unser kollektives Gedächtnis, das im Ansturm ständig wachsender Reizüberflutung zu verschwinden droht. Detailreich, politisch, zutiefst persönlich und intuitiv erzählen seine Werke Geschichten, die auf den ersten Blick gar nicht zu entziffern sind. „Manchmal erklären sich die Dinge auch erst Jahre später und meine Bilder bleiben damit für mich immer aktuell“ sagt Artur Steck,

Immer wieder zog es den Künstler hinaus in die Stille der Natur, aber auch ins geballte/pulsierende Leben der Menschen und Großstädte, fasziniert von einem elementaren Gedanken zur Klärung von Wahrnehmungen, die er in sich speichert, denn der Blick für das Wesentliche schärft sich an all diesem gesellschaftlichen Spektakulum. Ob nun schrill oder leise, gegenständlich oder abstrakt – vor allem aber farbig und lebhaft!

Bei Interessen an den Exponaten des Künstlers wenden Sie sich bitte an:

André Steck

Mobil: 0170-3009335

E-Mail: steck@advorange.de